Adventkalender: ohne Schnickschnack, mit Herz

Hunde sind Familienmitglieder und viele HundehalterInnen haben Spaß daran, im Dezember auch ihrem Hund einen Adventkalender zukommen zu lassen. Doch viele der im Handel erhältlichen Kalender für Hunde sind zwar wirklich toll, aber nicht gerade kostengünstig. Außerdem kommt der Advent meistens nur in Form von Futtervariationen. Doch Hunde kann man  mit noch viel mehr als nur Leckerlis glücklich machen.

Hier habe ich für euch einen selbstgemachten Alternativvorschlag eines Adventkalenders für den Hund zusammengestellt, der ohne viel Aufwand selbst gebastelt werden kann. Ich freue mich, wenn sich der ein oder andere davon inspirieren lässt (wer mag, kann ihn sicher auch noch viel schöner gestalten als ich) und den Dezember mit seinem Hund für ganz besonders viele schöne gemeinsame Momente nutzt.

Was benötigt ihr für den Adventkalender?
Zunächst eine alte Kartonschachtel und 24 leere Klopapierrollen. Wer keine Klopapierrollen zur Verfügung hat, kann statt dessen einfach (Zeitungs)papier zusammen knüllen oder beliebige andere Behältnisse verwenden, die der Hund ins Maul nehmen darf. Weiters 24 kleine, beschriftbare Papierstreifen von ca. 5cm Länge. Dazu Stifte, Schere, Locher und Bindfaden. Zuletzt ein paar Bögen Zeitungspapier sowie 24 kleine Portionen trockener Hundeleckerlis.

Los gehts!
Auf die 24 Papierkärtchen, die gerne farbig und/oder aus Geschenkspapier mit winterlichem/weihnachtlichem Motiv aber auch aus einfachem, weißen Papier sein können, schreibt ihr nun jeweils eine Aktivität oder eine Sache, von der ihr wisst, dass sich euer Hund besonders darüber freut. Später zieht euer Hund jeden Tag ein Kärtchen. Vergesst daher nicht, dass sich alle Dinge, die ihr aufschreibt, möglichst mit eurem täglichen Alltag vereinbaren lassen sollten. Es ist kein Problem, wenn ihr nicht so viele verschiedene Ideen habt, dass sich jedes Kärtchen mit einer anderen Variante füllen lässt. Ihr könnt in diesem Fall auf manche Kärtchen einfach denselben Inhalt schreiben.

Hier seht ihr ein paar Kärtchen, die ich für meine Hündin ausgefüllt habe, als Beispiel:


Danach faltet ihr die Kärtchen in der Mitte zusammen und locht sie am Rand. Zusätzlich macht ihr mit dem Locher oder der Schere ein Loch in jede der Klopapierrollen. Mit dem Bindfaden verbindet ihr nun je ein Kärtchen mit einer Rolle.


Nun fehlt nur noch der Anreiz für euren Hund, die Kärtchen schließlich selbst aus der Box zu ziehen. Dafür legt ihr euch einige getrocknete Leckereien für euren Hund bereit. Diese legt ihr portionsweise auf ein Blatt Zeitungspapier und zerknüllt dieses schließlich, sodass ihr letztlich 24 Bällchen aus Zeitungspapier habt, in deren Zentrum sich ein Leckerbissen befindet. Zuletzt stopft ihr je eines dieser Bällchen in die noch leeren Klorollen.

Solltet ihr keine Klorollen zur Verfügung haben, könnt ihr die Papierstreifen mit dem Bindfaden auch direkt an dem zusammengeknüllten Zeitungspapier befestigen.

Nun ist der Bastel-Teil auch schon wieder beendet und die 24 gefüllten Klopapierrollen wandern wieder zurück in die Kartonbox. Ab dem 1. Dezember darf euer Hund jeden Tag eine Klorolle selbst ziehen. Er darf die Rolle zerfetzen und sich den Inhalt heraus fischen und fressen (Wichtig: bitte bezieht natürlich das Fressverhalten eures Hundes bei der Vorbereitung des Adventkalenders mit ein und geht sicher, dass euer Hund keine Teile mitfressen kann, die nicht in den Hundemagen gehören).

Das mit der Klopapierrolle mit gezogene Kärtchen zeigt euch, welche kleine Besonderheit an dem jeweiligen Tag auf euren Hund warten wird. Wenn ihr etwas besser vorausplanen wollt, könnt ihr euren Hund auch immer schon am Vorabend ziehen lassen.

Tipp: habt ihr auch etwas längere oder aufwendigere Aktivitäten auf euren Kärtchen stehen, die ihr nur am Wochenende mit eurem Hund unternehmen könnt, und hat euer Hund an einem Werktag so eine gezogen, dann könnt ihr dieses Kärtchen beiseite legen, für das kommende Wochenende „reservieren“ und euren Hund noch einmal ziehen lassen, oder ihr legt es samt Klorolle wieder zurück und tauscht es selbst gegen ein Kärtchen, das für Werktage passend ist.

Die tägliche kleine Besonderheit wird den Dezember für euren Hund besonders schön machen!

P.S.: wer ÜBERHAUPT keine Lust auf Basteleien hat, nutzt am besten die Minimalvariante dieses Kalenders: 24 schöne Ideen für die tägliche Dosis Hundeglück auf Papierstreifen notiert und gemischt ergibt ein Bündel, aus dem man sich selbst täglich einen Streifen ziehen und umsetzen kann. Der Effekt für den Hund ist derselbe 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*